Merten

  • Merten

    Der Lebensretter, wenns brennt

    Immer wieder schlimme Nachrichten im Fernsehen über abgebrannte Wohnungen oder Häuser. Selbst wenn kein Personenschaden eintritt, stehen die Betroffenen meist vor dem Nichts. Ein Rauchmelder hätte hier Hab und Gut oder Leben gerettet, für eine vergleichsweise geringe Investition.

    Merten Rauchmelder lassen sich nicht nur im Neubau anwenden, eine Nachrüstung ist für jede Wohnung oder Haus zu empfehlen. Im Idealfall sollte in jedem Raum ein Merten Rauchmelder an der Decke installiert werden, was auch jeder Laie machen kann. Die Basic Ausführung mit einer 9 V Batterie lässt sich überall anbringen. Noch besser eine Ausführung mit einer 9 V Lithium Batterie, die eine maximale Lebensdauer von 10 Jahren hat.

    Ist ein Batteriewechsel notwendig, meldet sich der Rauchmelder mit einem Piepton über einen längeren Zeitraum. Soll ein ganzes Haus vom Keller bis zum Dachboden nachgerüstet werden, empfiehlt es sich die Merten Rauchmelder zu vernetzen. Wird in einem Raum Rauch signalisiert, sprechen alle Rauchmelder gleichzeitig an. Es ertönt ein lauter Signalton und eine LED Anzeige blinkt. Die Vernetzung kann man auf zweierlei Arten vornehmen, entweder drahtgebunden, am 220 V Netz angeschlossen, oder die Rauchmelder kommunizieren per Funkbetrieb miteinander.

    Jeder Merten Rauchmelder hat selbstverständlich die VdS-Zulassung und sollte in keinem Haushalt fehlen.