Pfefferspray

Pfefferspray wird als Abwehr gegen angreifende Tiere und gegen angreifende Menschen eingesetzt. Es enthält einen natürlichen und ungiftigen Pfefferextrakt namens Oleoresin capsicum (OC). Oleoresin Capsicum wird aus dem Fruchtfleisch tropischer und subtropischer Chili-Pfefferpflanzen gewonnen

Wirkung von Pfefferspray

Augen

Pfefferspray verursacht am Auge einen heftigen brennenden Schmerz. Es kommt zu einem krampfartigen Schluss der Augenlider. Die Bindehaut schwellt an und man bekommt einen heftigen Tränenfluss.

Atmung

In den Atemwegen verursacht Pfefferspray einen starken Hustenreiz. Bei Asthmatikern kann es noch zu heftigeren Reaktionen kommen. Vereinzelt kann es auch zu Kreislaufbeschwerden führen.

Haut

Bei Hautkontakt kommt es zu einer Hautrötung und einem intensiven brennenden Schmerz. Selten kommt es auch zu Blasenbildung. Die genannten Symptome treten sofort auf und dauern meist 30 bis 45 Minuten.

Die Wirkungsdauer der Symptome kann durch Reinigung der betroffenen Stellen verkürzt werden. Es ist Ratsam in so einem Fall einen Arzt aufzusuchen.

 

Behandlungshinweise

Bei Hautkontakt des Pfefferextraktes sollten die betroffenen Stellen mit Pflanzenöl oder anderen fetthaltigen Flüssigkeiten gespült werden, da es fettlöslich ist. Danach muss die Haut sofort mit kaltem Wasser und Seife gründlich abgewaschen werden, sonst wird der Wirkstoff zusammen mit dem Fett über die Haut aufgenommen. Eine Kühlung der betroffenen Stellen hilft noch zusätzlich.

 

Die Augen sollen sofort mit fließendem Wasser gespült werden. Pflanzenöle sind in diesem Fall nicht hilfreich, da die Tränenflüssigkeit Fett abstößt. Falls nach mehreren Stunden im Auge wieder Schmerzen auftreten, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.

 

Anwendung bei der Polizei

Pfefferspray wird bei vielen Polizeibehörden und Sicherheitsunternehmen weltweit gegen gewaltbereite Menschen eingesetzt. Es wurde bei der deutschen Polizei Anfang der 2000er Jahre als Einsatzmittel für Polizeivollzugsbeamte im Streifendienst eingeführt. Bei der Polizei werden die Pfeffersprays als Reizstoffsprühgerät bezeichnet, kurz RSG. Es gibt verschiedene Ausführungen wie RSG1, RSG2 und RSG3. Die Reizstoffgeräte in polizeilicher Ausführung gibt es nicht für den zivilen Handel.

Alle Pfeffersprays anzeigen >>